Gebäude-Energieausweis für Wohngebäude und Nicht-Wohngebäude Gut informiert mit dem Energieausweis

Der zu erwartende Heizenergie-Verbrauch spielt für viele, die eine Wohnung neu mieten oder ein Haus kaufen, eine große Rolle. Der Energieausweis ist dabei eine wertvolle Hilfe.


Alles im grünen Bereich

Angegeben wird der Endenergieverbrauch in kWh / (m²· a) „Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr“ und die Energieeffizienzklasse (von A+ bis H). In einer Farbskala, die von grün über gelb bis rot geht, wird der Endenergieverbrauch des Gebäudes graphisch dargestellt.
 
Im grünen Bereich ist der Energiebedarf normal bis optimal. Durchschnittliche sowie kaum modernisierte Gebäude bewegen sich eher im gelb-roten Bereich. Jeder nach dem 1. Mai 2014 ausgestellte Energieausweis hat eine Registriernummer beim Deutschen Institut für Bautechnik.


Aktuelle Verbräuche im Blick

Der Nutzen des Energieausweises für den Mieter/Käufer liegt in der energetischen Vergleichbarkeit verschiedener Objekte. Angaben über zukünftige Heizkosten sind aus dem Energieausweis nicht abzuleiten.

Energieausweis für alle? Pflicht ist der Ausweis für alle, die ein Objekt neu vermieten oder verkaufen. Es besteht grundsätzlich für alle Wohngebäude Ausweispflicht. Miet- oder Kaufinteressenten muss der Ausweis unaufgefordert bei der Besichtigung vorgelegt werden.

Einfamilienhausbesitzer, die ihre Immobilie nicht verkaufen oder vermieten wollen, benötigen keinen Energieausweis. Für  unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist seine Erstellung freiwillig. Ab dem Ausstellungsdatum ist der Gebäude-Energieausweis 10 Jahre lang gültig.


Die zwei Ausweisvarianten

Es gibt den verbrauchsbasierten Ausweis, der den gemessenen Heizenergieverbrauch auswertet, oder die bedarfsorientierte Variante, die unabhängig vom Nutzerverhalten den zu erwartenden Energiebedarf über ein ingenieurtechnisches Berechnungsverfahren ermittelt. Der bedarfsorientierte Energieausweis ist Pflicht für Wohngebäude bis einschließlich Baujahr 1977 mit bis zu vier Wohneinheiten. Bei allen anderen Gebäuden kann frei zwischen beiden Ausweisvarianten gewählt werden.

Was kostet der Energieausweis?

  • Verbrauchsorientierter Energieausweis für Wohn- und Nichtwohngebäude
    DREWAG-Kunden: 75 € brutto
    Nicht-DREWAG-Kunden: 115 € brutto
     
  • Energieverbrauchsdatenermittlung
    1 - 4 Zähler 56 € brutto
    5 - 20 Zähler 100 € brutto
    Je weiterer Zähler 5 € brutto

Die Energieverbauchsdatenermittlung können Sie per E-Mail anfordern.